SimRa

SimRa: Sicherheit im Radverkehr

Alle interessierten Fahrradfahrerer*innen sind herzlich eingeladen, die kostenlose App auf dem Smartphone zu installieren und so unkompliziert einen wichtigen Teil zu dem Forschungsprojekt für mehr Sicherheit im Radverkehr beizutragen.

Im Projekt SimRa sammeln wir – auf datenschutzkompatible Art und Weise – Daten darüber, wo es in der Stadt für Radfahrende zu Gefahrenhäufungen kommt, welcher Art diese sind, ob diese zeitlich oder lokal gehäuft auftreten und wo sich die Hauptverkehrsflüsse auf dem Rad bewegen. Hierfür wurde im Projekt eine Smartphone-App entwickelt, die mittels GPS-Daten Fahrtrouten aufzeichnet und dabei Beschleunigungssensoren zum Detektieren von Gefahrensituationen nutzt – bspw. plötzliches Bremsen, Ausweichen oder gar einen Sturz. Im Anschluss an die Fahrt werden Radfahrende gebeten, diese detektierten Gefahrensituationen zu kategorisieren und zu annotieren, etwaige nicht detektierte Gefahrensituationen zu ergänzen und einen Upload auf die Projektserver frei zu geben.

Um den Teilnehmenden zu jedem Zeitpunkt volle Kontrolle über ihre Daten zu geben, werden alle Daten zunächst nur lokal in der App erfasst. Erst im Anschluss an die Fahrt können Teilnehmende die erfassten Daten einsehen und pro Fahrt einzeln pseudonymisiert zum Upload freigeben. Mit Hilfe dieser Daten wird es möglich, einen umfassenden Überblick über Radverkehr in Berlin sowie dabei auftretende Gefahrensituationen zu gewinnen. Zusätzlich können ungünstige Verkehrsflüsse oder Ampelschaltungen erkannt und optimiert werden, sodass die Fahrradnutzung mittelfristig attraktiver und sicherer wird. Die im Projekt gewonnenen Daten werden gemeinsam mit Partnern aus anderen Fachbereichen wie bspw. Stadt- und Regionalplanung aber auch unter Einbeziehung interessierter Bürger ausgewertet, um mit Hilfe der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz nachhaltige Veränderungen zu erreichen.

Das Projekt wird im Rahmen der Citizen-Science-Initiative der TU Berlin gefördert. Weitere Kooperationspartner sind willkommen. Insbesondere können auch andere Städte mitmachen. Hierfür benötigen wir einen Ansprechpartner vor Ort (eine Person oder Verein), die (i) Teilnehmende in der Stadt für das Projekt anwirbt und (ii) die von uns vorausgewerteten Daten nutzt, um bspw. identifizierte Gefahrenschwerpunkte vor Ort zu besichtigen und mit Hilfe der jeweiligen Verwaltung die Situation zu entschärfen.

SimRa @SimRa_App 10. Nov.

Die Überholvorgänge, die ihr dann mit einem Knopfdruck bestätigt, werden dann automatisch als zu knappe Überholvorgänge in SimRa eingetragen. @OpenBikeSensor @R_OT @Natenom

SimRa @SimRa_App 10. Nov.

Endlich! Der #OpenBikeSensor kann wieder mit der Android-Version von #SimRa gekoppelt werden. Mit dem neuen Update, könnt ihr euer #OpenBikeSensor wieder unter "Einstellungen" via Bluetooth verbinden. 1/2

SimRa @SimRa_App 10. Nov.

#Twente is now the first supported region of #SimRa in the Netherlands!! You can now use the #SimRa app in Twente to document near-miss incidents and to improve the bicycle safety there! @utwenteEN @TwenteBike @Twente_bike @RachelAldred

SimRa @SimRa_App 31. Oct.

@HarryLi43747764 @bonnbike @stadtbonn @ADFCBonn @ssb_bonn zwischen Bielefeld und Bruchsal sollte Bonn auswählbar sein. Eventuell SimRa mal neu starten.

SimRa @SimRa_App 31. Oct.

In #Bonn kann jetzt ebenfalls #SimRa genutzt werden! Bald haben wir 💯 auswählbare Regionen in SimRa😎 @bonnbike @stadtbonn @ADFCBonn @ssb_bonn

SimRa @SimRa_App 8. Sep.

@knarfumpel @hannover @RegionHannover Hannover ist mit inzwischen 4233 Fahrten gut dabei! In Dashboard kann man sich schon einen Überblick über die Gefahrenstellen verschaffen: simra-project.github.io/dashboard/ Einfach in der Liste auf Hannover oder auf die entsprechende Zahl in der Spalte #Beinaheunfälle (gesamt) klicken.

Deutscher Fahrradpreis 2022

Wir haben den Deutschen Fahrradpreis 2022 in der Kategorie Service & Kommunikation gemeinsam mit dem OpenBikeSensor gewonnen!