Micro Factory

Prototyping / Physical Computing / Workspace

Das Einstein Center Digital Future (ECDF) bietet den Professor*innen und ihren Mitarbeiter*innen Räume und Formate, um außerhalb der herkömmlichen Forschungsstrukturen Ideen und Lösungen zu entwickeln. Eine wichtige Rolle spiwlt dabei die Micro Factory. Hier finden Wissenschaftler*innen Unterstützung, wenn sie Ideen und Konzepte ausprobieren und deren Potenziale und Risiken untersuchen möchten. Die Methode des Prototypings hat dafür spannende Ansätze – ob mit Papier, Karton, (digitalen) Mockups oder 3D-Druck. Prototyping bietet den Forscher*innen frühzeitig visuelle und haptische Modelle, aus denen sich erste Ergebnisse, Herausforderungen oder Änderungswünsche ableiten lassen.
Auch Physical Computing kommt in der Micro Factory zur Anwendung. Dabei werden Sensoren und Microcontroller wie beispielsweise „Arduino“ genutzt, um elektromechanische Geräte wie Leuchtdioden, Motoren oder andere Hardware zu steuern. Interessant sind diese Systeme unter anderem für Forschungsprojekte aus den Bereichen Design, Medizin und Architektur.
Geleitet wird die Micro Factory von dem erfahrenen Designer Friedrich Schmidgall, der die Wissenschaftler*innen unterstützt und berät – von der ersten Idee über die Konzeption bis zur Umsetzung. Er bietet Workshops zu den Themen „3D-Druck“, „Elektronische Grundlagen“ und „Arduino Microcontroller“ an. Zielgruppe sind Professor*innen, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, Doktorand*innen und studentische Hilfskräfte des ECDF.
Der neue Workspace kommt auch im Rahmen von Workshops oder Hackathons im ECDF zum Einsatz.