Prof. Jochen Rabe

Professur für Urbane Resilienz und Digitalisierung 

Professor Jochen Rabe hält derzeit die Professor für Urbane Resilienz und Digitalisierung an dem Einstein Center Digital Future (ECDF). Mit 20 Jahren praktischer Berufserfahrung als Stadtentwickler im In- und Ausland und Tätigkeiten sowohl in der Privatwirtschaft als auch der Wissenschaft forscht Professor Rabe an der rapiden Digitalisierung unserer Städte im Kontext der Resilienz, und untersucht, inwieweit Digitalisierungsprozesse die Erneuerungskräfte unser Städte stärken können, bzw. Risiken darstellen.

Studiert hat der gebürtige Hamburger an den Universitäten in Oxford, Cambridge und der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Insbesondere in seinen vorherigen beruflichen Stationen bei den multinationalen und interdisziplinären Beratungs- und Ingenieurfirmen BuroHappold und Arup in England und Deutschland hat sich Jochen Rabe in verschiedenen Forschungs- und Realisierungsprojekten der Aufgabe gewidmet, systemische Lösungen für komplexe städtische Probleme zu entwickeln. Daneben hielt er regelmäßige Gastvorlesungen an der ESCP Europe Business School am Lehrstuhl für Umweltökonomik und Allgemeine Volkswirtschaftslehre und war Gastkritiker an der Technischen Universität Berlin, der Beuth Hochschule für Technik und der Manchester School of Architecture. Des Weiteren war Jochen Rabe verantwortlicher Konsortialpartner in großen Forschungsprojekten wie zum Beispiel BeMobility für das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Derzeit ist er unter anderem verantwortlich involviert in den interdisziplinären Forschungsprojekten EU Horizon 2020 BIMSpeed und B_B_Blockchain, einer blockchain-basierten Partizipationsplattform.

Als Professor für Urbane Resilienz und Digitalisierung liegt sein Forschungsschwerpunkt darauf, wie die Digitalisierung unsere Städte verwandeln wird. „Stadtentwicklung ist per se ein Querschnittsthema und mir geht es darum, sowohl zu erforschen, wie die rapide Digitalisierung unsere Städte verändert als auch welche digitalen Strategien und Technologien die Resilienz der Städte verstärken können“, so Jochen Rabe. Angesichts globaler Herausforderungen wie dem Klimawandel, der zunehmenden Urbanisierung, der Automatisierung der Arbeitswelt und der Digitalisierung städtischer Systeme stehen urbane Räume vor großen Veränderungen, die ökonomische, soziale und technische Fragen aufwerfen. „Unter Resilienz verstehen wir dabei die Fähigkeit einer Stadt, auf die oben genannten Herausforderungen zu reagieren, sich weiterzuentwickeln und Krisen zu bewältigen, ohne dabei Ihre Identität zu verlieren. Kurzgesagt untersuche ich, wie Raum- und Infrastrukturplanung auf diese gesellschaftlichen Herausforderungen reagieren müssen“, so der Stadtplaner.

Transdisziplinäres Arbeiten ist für Jochen Rabe Alltag, dementsprechend freut er sich am ECDF ganz besonders auf die Zusammenarbeit mit den Kollegen aus den eher monothematisch technischen Fächern. Das erste Forschungsprojekt B_B_Blockchain mit Prof. Florian Tschorsch ist bereits gestartet und wird von allen sechs Berliner landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften gefördert. Dabei geht es darum, die relativ neue Blockchain-Technologie, die bislang vor allem in dem Bereich der digitalen Währungen eingesetzt werden, auch für partizipative Plattformen in der Stadt- und Wohnungsbauentwicklung zu nutzen. „Partizipation leidet in der Regel an zwei Problemen: Die ungenügende Repräsentativität von herkömmlichen Mitwirkungs- und Mitbestimmungsformate und das mangelnde Vertrauen in die verantwortlichen Instanzen. Die Blockchain-Technologie könnte hier eine Lösung bieten, da sie Datensätze öffentlich nachvollziehbar und demokratisch kontrolliert durch die Masse der Nutzer verwaltet, ohne dass eine zentrale, Kontroll-Instanz notwendig ist. „Daraus ergeben sich für unsere transdisziplinäre Forschung wichtige Fragen. Wie erreichen wir die Bürger mit neuen digitalen Formaten und wenn das gewährleistet wäre, wie verändern sich Entscheidungs- und Planungsprozesse, wenn die direkte Demokratie immer repräsentativer wird?“, erläutert Jochen Rabe.

Neben seiner Professur begleitet Professor Rabe das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat als Mitglied der Expertenkommission SMART CITY, die Internationale Bauausstellung Heidelberg ‚Wissen schafft Stadt‘ als designiertes Kuratoriumsmitglied und die Stadt Berlin in Ihrer Entwicklung u.a. als Mitglied zahlreicher Fachjurys, im Smart City Netzwerk von Berlin Partner, Berater der Senatskanzlei bei der Gründung des CityLab und als Beirat der Tempelhof Projekt GmbH.