Wiss. Mitarbeiter*in: Smart Water Net­works

Smart Water Networks: Wiss. Mitarbeiter*in

ECDF-Professor Andrea Cominola (Technische Universität Berlin) bietet eine Stelle als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in in seiner Forschungsgruppe "Smart Water Net­works" mit einem Fokus auf die Digi­ta­li­sie­rung von städ­ti­schen Was­ser- und Abwas­ser­sys­te­men.

Rele­vante Fra­gen sind: In wel­chem Aus­maß ver­än­dert die Digi­ta­li­sie­rung die städ­ti­schen Was­ser- und Abwas­ser­sys­teme sowie die Was­ser­nut­zung? Wel­che daten­ba­sier­ten Tools und Sen­so­ren tra­gen zu einem bes­se­ren Ver­ständ­nis und Manage­ment von Ange­bot und Nach­frage auf Sei­ten der städ­ti­schen Was­ser­werke bei? Der Ein­fluss der Digi­ta­li­sie­rung auf hete­ro­gene Was­ser­nut­zung und städ­ti­schen Was­ser­sys­te­men soll erforscht wer­den.

Es sol­len daten­ba­sierte Modelle und Tools ent­wi­ckelt wer­den, um die Ent­schei­dun­gen im Manage­ment städ­ti­scher Was­ser­sys­teme heute und in Zukunft zu unter­stüt­zen (z.B. mit Ziel der Daten­re­duk­tion, Mus­ter­er­ken­nung, maschi­nel­les Ler­nen). Das schließt mit ein: Modelle zur Vor­her­sage der Was­ser­nach­frage unter Berück­sich­ti­gung ver­schie­de­ner räum­li­cher/zeit­li­cher Ein­flüsse, auto­ma­ti­sche Tools zur Iden­ti­fi­zie­rung von Ano­ma­lien der Daten (z.B. Lecks), Tools zur auto­ma­ti­schen Kon­trolle von städ­ti­schen Was­ser­sys­te­men sowie zur zeit­glei­chen Opti­mie­rung von Was­ser- und Ener­gie­sys­te­men. Dar­über hin­aus wer­den das Ver­fas­sen wis­sen­schaft­li­cher Publi­ka­tio­nen, Lehr­tä­tig­keit und Betreu­ung von Stu­die­ren­den, z.B. bei Bache­lor- und Mas­ter­ar­bei­ten, Teil der Auf­ga­ben sein. Eine Mög­lich­keit zur Pro­mo­tion zum Thema ist gege­ben.

Die vollständige Stellenausschreibung (u.a. erwartete Qualifikation und Hinweise zur Bewerbung) finden Sie //hier.

Bewerbungsschluss: 29. März 2019